JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Wernsbacher Steinbrüche

Historische Steinbrüche Wernsbach

Die stillen Wälder östlich der Bundesstraße B2 verbergen eine grandiose Naturkulisse: die Steinbrüche nahe bei Wernsbach. Dunkler, verwitterter Felsabbruch, buschbestandene Sandfelder oder hellgeäderte Steinbogen, umgeben von hochragenden, mageren Kiefern, bilden eine phantastische Welt, die den Besucher einlädt, sie näher zu ergründen.

Jahrhundertelang hatte sich die Bevölkerung von Mauk und Wernsbach ihr Einkommen außer in der Landwirtschaft vor allem durch Waldarbeiten und das Brechen von Burgsandsteinquadern gesichert. Die hier in den „Hollerstuben" (so die Flurbezeichnung des Waldgebietes) abgebauten Steinquader wurden mit Pferdefuhrwerken bis in das 40 Kilometer entfernte Nürnberg transportiert. Doch der beschwerliche Transport der großen Steinquader war für die Pferde eine gewaltige Plackerei und auch die Fuhrwerke waren hinterher meist am Ende. Nach dem Bahnanschluß Georgensgmünds war der Weg nicht mehr ganz so weit. Um die Jahrhundertwende plante man sogar eine 6 km lange „Rollbahn" von den südlichen Steinbrüchen über Petersgmünd zum Bahnhof nach Georgensgmünd. Aber der rapide Verfall der Sandsteinpreise ließ dieses Projekt scheitern. In den dreißiger Jahren ruhte der Steinbruchbetrieb dann vollständig. Längst war billigeres Baumaterial wie Zementstein auf dem Markt und der Steinabbau rechnete sich nicht mehr. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde noch einmal für einige Jahre roter Stein gebrochen, vor allem zum Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Kirchen und Sandsteinbauten Nürnbergs. Heute sind die Steinbrüche, die sich über ein Terrain von mehreren Quadratkilometern erstrecken, ein lohnendes Ziel für Spaziergänger. Mit ihrer besonderen Stimmung inmitten des Waldes bilden sie Sommer wie Winter eine reizvolle Kulisse für Wanderungen und Ausflüge.

2010 hat das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit die "Historischen Steinbrüche Wernsbach" ausgezeichnet und in die Liste "Bayerns schönste Geotope" aufgenommen.

Einen Flyer mit ausführlichen Informationen können Sie hier herunterladen.

Rundwanderweg "Steinbruchweg"