JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Leistungen

Verwaltungsservice Bayern

Urheberrechte, Wahrnehmung durch Verwertungsgesellschaften

Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst genießen für ihre Werke Schutz nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes. Danach hat der Urheber u. a. das ausschließliche Recht, sein Werk öffentlich wiederzugeben.

Beschreibung

In vielen Bereichen haben Urheber die Möglichkeit, mit der Wahrnehmung ihrer Rechte eine Verwertungsgesellschaft zu beauftragen. Verwertungsgesellschaften unterliegen im Hinblick auf ihre Monopol- und Treuhandstellung einer staatlichen Aufsicht. Das Deutsche Patent- und Markenamt übt diese Aufsicht auf der Grundlage des Verwertungsgesellschaftengesetzes aus.

Folgende Verwertungsgesellschaften verfügen in Deutschland über die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb:

  • Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA)
  • Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst (VG Bild-Kunst)
  • Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort)
  • Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH (VGF)
  • Verwertungsgesellschaft Musikedition (VG Musikedition)
  • Gesellschaft zu Übernahme und Wahrnehmung von Filmaufführungsrechten (GÜFA)
  • Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH (VFF)
  • Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH (GWFF)
  • Urheberrechtschutz Gesellschaft mbH (AGICOA)
  • Gesellschaft zur Verwertung der Urheber- und Leistungsschutzrechte von Sendeunternehmen und Presseverlegern mbH (VG Media)
  • Verwertungsgesellschaft Treuhandgesellschaft Werbefilm GmbH (VG TWF)
  • Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL)
  • Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten mbH (GWVR)

Weitere Informationen zu den Verwertungsgesellschaften finden Sie unter "Weiterführende Links".

Aus dem ausschließlichen Recht des Urhebers folgt, dass die Nutzung des urheberrechtlich geschützten Materials (z. B. durch Aufführung eines Musikwerks oder die bühnenmäßige Darstellung eines Sprachwerks) nur mit Einwilligung des Urhebers oder des Inhabers des ausschließlichen Nutzungsrechts erlaubt ist. Sofern der Urheber eine Verwertungsgesellschaft mit der Wahrnehmung seiner Rechte beauftragt hat, ist die erforderliche Lizenz bei dieser zu erholen.

Umgekehrt haben ausübende Künstler und Veranstalter an ihrer Darbietung ein dem Urheberrecht verwandtes Schutzrecht (Leistungsschutzrecht), das ebenfalls kollektiv durch eine Verwertungsgesellschaft verwaltet werden kann. In Deutschland nimmt diese Aufgabe die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) wahr.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verwandte Lebenslagen

Zuständiges Amt

Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA)
Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst (VG Bild-Kunst)
Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort)
Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH (VGF)
Verwertungsgesellschaft Musikedition (VG Musikedition)
Gesellschaft zu Übernahme und Wahrnehmung von Filmaufführungsrechten (GÜFA)
Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH (VFF)
Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH (VGF)
Urheberrechtschutz Gesellschaft mbH (AGICOA)
Gesellschaft zur Verwertung der Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen mbH (VG Media)
Verwertungsgesellschaft Treuhandgesellschaft Werbefilm GmbH (VG TWF)
Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL)
Bayerisches Staatsministerium der Justiz (siehe BayernPortal)
Stand: 12.07.2018