JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Leistungen

Verwaltungsservice Bayern

Konversionsmanagement, Beantragung einer Förderung

Der Freistaat Bayern unterstützt die bayerischen Konversionsmanagements bei der Umsetzung von Projekten in Zukunftsthemen der Landesentwicklung zur Kompensation der Folgen von Standortschließungen/-verkleinerungen der Bundeswehr und US-Armee.

Beschreibung

Zweck

Der Freistaat Bayern unterstützt auf Grundlage der Förderrichtlinie Landesentwicklung (FöRLa) die Umsetzung von Projekten im Rahmen des Konversionsmanagements. Dadurch sollen die sich aus militärischen Standortschließungen und –verkleinerungen ergebenden raumordnerischen und überörtlichen Folgen (Konversion) der Bundeswehrreform und des Abzugs der US-Armee ausgeglichen werden. Ziele sind die Sicherung gleichwertiger Lebens- und Arbeitsverhältnisse in Bayern, der Ausbau regionaler Netzwerke und die Entwicklung flexibler, maßgeschneiderter Lösungen für die Herausforderungen vor Ort.

Gegenstand

Gefördert werden neue, regionale Projekte in fünf zentralen Zukunftsthemen der Landesentwicklung: Demografischer Wandel, Wettbewerbsfähigkeit, Siedlungsentwicklung, Regionale Identität sowie Klimawandel.

Zuwendungsempfänger

Antrags- und zuwendungsberechtigt sind die Träger von in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat eingerichteten Konversionsmanagements im Freistaat Bayern.

Zuwendungsfähige Kosten

Gefördert werden können Ausgaben für Personal, Fahrten und Übernachtungen, Bewirtung bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit sowie externe Beratungs- und Serviceleistungen. 

Art und Höhe

Die Zuwendung erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung. Sie beträgt grundsätzlich maximal 100.000 Euro pro Projektjahr für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren. Die Förderung erhöht sich auf bis zu 150.000 Euro pro Projektjahr bei besonderer Betroffenheit. Der Fördersatz liegt je nach räumlicher Belegenheit zwischen 50 % und 90 %.

Voraussetzungen

Wesentliche Zuwendungsvoraussetzungen

  • Der Truppenabzug muss raumordnerische und überörtliche Bedeutsamkeit aufweisen.
  • Es bedarf eines Evaluationskonzeptes zur Bewertung der Zielerreichung der geförderten Projekte.
  • Die ausgewählten Handlungsfelder und Projekte müssen mit regionalen Entwicklungsstrategien sowie übergeordneten landesplanerischen Vorgaben übereinstimmen.
  • Die Projekte müssen zu einer querschnittsorientierten Regionalentwicklung beitragen.
  • Die Projekte müssen klar von geförderten Projekten der Regionalmanagements abgegrenzt sein.
  • Die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein.

Verfahrensablauf

Antragstellung

Anträge sind an das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat zu richten.

Bewilligung

Zuständig für die Bewilligung sind die Regierungen nach Vorprüfung durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Zuwendungen können grundsätzlich nur dann bewilligt werden, wenn mit dem jeweiligen Projekt noch nicht begonnen wurde.

Der Bewilligungszeitraum gliedert sich in eine maximal dreijährige Grundphase, an die sich unter bestimmten Voraussetzungen (insbesondere erfolgreiche Evaluation) eine Anschlussförderung von maximal drei weiteren Jahren anschließen kann.

Hinweise

Es darf keine parallele Förderung durch sonstige Förderprogramme des Freistaats Bayern erfolgen.

Fristen

Anträge auf Förderung können innerhalb des Geltungszeitraums der Förderrichtlinie Landesentwicklung FöRLa (01.10.2017 – 31.12.2020) ohne besondere Fristen gestellt werden

Erforderliche Unterlagen

  • Handlungskonzept
  • Formdatenblätter zu Projekten und Finanzierung
  • Evaluationsübersicht
  • Subventionserklärung

Kosten

keine

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verwandte Lebenslagen

Verwandte Themen

Zuständiges Amt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Odeonsplatz 4
80539 München
+49 89 2306-0
+49 89 2306-2808
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat (siehe BayernPortal)
Stand: 26.10.2017