JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Nina Schuster
Artikel vom 02.06.2018

Jubiläum "600 Jahre Petersgmünd" / Kirchweih

Jubiläum "600 Jahre Petersgmünd" im Rahmen der Petersgmünder Kirchweih

Die erste urkundliche Namensnennung Petersgmünds fällt in das Jahr 1418.

Der Ursprung Petersgmünds liegt im Dunkeln. 1418 findet sich der Name des Kirchenpatrons erstmals auf einer Kaufurkunde, als Albrecht von Hohenfels an Ulrich den Fuderer aus Nürnberg zwei Gütlein zu „St. Peters Gemünd“ veräußerte. Trotzdem machte man auch danach lange keinen Unterschied: Beide Dörfer diesseits und jenseits der Schwäbischen Rezat hießen „Gemünd“. Der 30-jährige Krieg entvölkerte das Dorf. Ab etwa 1650 wurde Petersgmünd wieder besiedelt. Der markgräfliche Baumeister Johann David Steingruber baute um 1750 das Langschiff der Kirche um und gestaltete die Innenausstattung im typischen Markgrafenstil neu.  Von 1808 bis zur Eingemeindung 1972 war Petersgmünd eine selbständige Gemeinde.

Petersgmünd ist einer der größten Ortsteile von Georgensgmünd. Wenn sich auch sein Erscheinungsbild im Lauf der Jahrhunderte immer wieder verändert hat, hat es sich eine lebendige Dorfgemeinschaft erhalten.

Anlässlich der 600-Jahr-Feier laden die Petersgmünder Familien, die Gemeinde Georgensgmünd und der Heimatverein herzlich zu den Jubiläumsveranstaltungen im Rahmen der Petersgmünder Kirchweih ein. Den Programmflyer finden Sie hier.