JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Archiv

Autor: Nina Schuster
Artikel vom 20.04.2015

Telekom baut Netz weiter aus

Telekom baut Netz weiter aus

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz in Georgensgmünd  aus. Rund 500 Haushalte in den Gebieten Berg und oberer Berg, Bleichel, Abenberger Wald sowie Talbuck und Taubenacker werden davon ab  Mitte April 2015 profitieren. Außerdem setzt die Telekom beim Ausbau neueste Technik ein. Dadurch wird Georgensgmünd Vectoring-fähig. Vectoring ist ein Datenturbo auf dem Kupferkabel. Dadurch verdoppelt sich das maximale VDSL-Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich das Tempo sogar auf bis zu 40 MBit/s. Das ist besonders wichtig, weil die Menschen das Internet heute aktiv nutzen und immer mehr Fotos, Videos und Musik über das Netz austauschen.

"Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig", sagt Bürgermeister Ben Schwarz. "Deshalb freuen wir uns, dass Georgensgmünd jetzt vom neuen Ausbau-Programm der Telekom profitiert. So bleibt unsere Gemeinde als Wohn- und Arbeitsplatz attraktiv."

Die Kosten für den Ausbau in Georgensgmünd trägt die Deutsche Telekom.

„Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internet-Anschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran“, sagt Markus Sand, Kommunalbeauftragter Telekom Deutschland. „Breitbandanschlüsse ermöglichen das rasche Herauf- und Herunterladen von Daten und die Nutzung des Telekom-Produkts Entertain, das drei Leistungen bündelt: schneller Internetzugang, Telefon-Flatrate und interaktives, hochauflösendes Fernsehen.“

Um die Bürgerinnen und Bürger in Georgensgmünd noch besser zu versorgen, wird die Deutsche Telekom knapp drei Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegen. Außerdem stellt die Telekom drei neue Multifunktionsgehäuse auf oder erweitert sie mit neuester Technik.